Die Website www.sympany.ch kann nicht korrekt dargestellt werden. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser: https://browsehappy.com

Winterhilfe Basel-Stadt

Die Winterhilfe Basel-Stadt setzt sich für Erwachsene und Kinder ein, die von Armut bedroht sind und am oder unter dem Existenzminimum leben. Sie überbrückt Notsituationen, damit betroffene Menschen das Nötigste zum Leben haben und ihre Wohnung nicht verlieren.

Indem sie das prekäre Budget entlastet, verschafft sie Betroffenen etwas Luft, damit langfristige Verbesserungen eingeleitet werden können. Der «Göttibatze» stärkt Kinder und Jugendliche aus finanziell benachteiligten Familien und ermöglicht ihnen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung.

Armut kann aber auch die Gesundheit gefährden. Darum hat die Winterhilfe das Projekt Gesundheitskosten lanciert. In dessen Rahmen werden dringende Rechnungen übernommen, welche die betroffenen Personen aufgrund ihrer finanziell prekären Situation vorübergehend nicht bezahlen können. Zum Beispiel nicht versicherte Leistungen wie Zahnarztkosten, Brillen, Physiotherapie oder schlicht die ausstehenden Krankenkassenprämien, für die das Geld nicht reicht.

Die Winterhilfe Basel-Stadt verwendet den von der Stiftung Sympany gesprochenen Härtefallbeitrag, um von Armut betroffene Einwohnerinnen und Einwohner aus dem Kanton Basel-Stadt zu unterstützen.

Corona-Krise: Winterhilfe Basel-Stadt leistet Hilfe

Aktuell stürzt COVID-19 Teile der Schweizer Wirtschaft in eine Krise. Viele Menschen sind plötzlich mit dem Verlust ihrer Arbeitsstelle konfrontiert. Einige werden ihre finanzielle Situation dank staatlicher Zwischenhilfe und eigenen Reservepolstern wieder stabilisieren können.

Dies gilt nicht für die vielen von Armut betroffenen Familien, Einzelpersonen und Paare. Wer vorher arm war, für den wird es jetzt sehr kritisch. Viele Armutsbetroffene kommen nur dank unterschiedlichster Überlebensstrategien über die Runden. Sie strecken das knappe Budget mit Billigeinkäufen im nahen Grenzland oder beziehen Lebensmittel bei einer Abgabestelle; sie versuchen, sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten und vieles mehr. Dies alles fällt aktuell weg.

Viele Menschen, die bereits vor Corona in wirtschaftlich prekären Verhältnissen lebten, haben jetzt besonders zu kämpfen. Die Winterhilfe bietet direkte und unbürokratische Unterstützung für Familien, Alleinlebende und Paare und überbrückt so akute Notlagen. Die Unterstützungsleistungen entlasten gezielt knappe Haushaltsbudgets. Sie übernimmt Kosten von dringenden Rechnungen (z.B. Mietausstände, Strom, Krankenkassenprämien), übernimmt nicht gedeckte Gesundheitskosten und verteilt Gutscheine für Lebensmittel und Haushaltsartikel. Die Winterhilfe Basel-Stadt ist weiterhin dankbar für Spenden. Jeder Franken ist wertvoll und hilft.

Ein Engagement der Stiftung Sympany.

Weiterführende Informationen