Tipps gegen den Herbstblues

Müdigkeit im Herbst und Winter sind nicht ungewöhnlich. Bei manchen entwickelt sich jedoch eine richtige «Winterdepression».

Ein bis zwei Prozent der erwachsenen Europäer leiden in der dunkleren Jahreszeit ab Ende Oktober unter einer «saisonal abhängigen Depression», kurz: SAD. Die Betroffenen sind schlapp, müde und unkonzentriert. Sie haben wenig Energie, obwohl sie mehr essen und häufig zunehmen. Dazu kommen ein schlechtes Selbstwertgefühl und negative Gedanken.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Auslöser ein Mangel an Licht ist. Regelmässige, möglichst ausgedehnte Spaziergänge können deshalb sehr hilfreich sein. Aber auch die Lichttherapie führt bei den meisten Betroffenen zu einer deutlichen Besserung. Dafür benutzt man am Morgen 30 bis 60 Minuten lang eine spezielle Lampe mit einer Lichtintensität von 2'500 bis 10'000 Lux. Ihre Apotheke oder Arztpraxis berät Sie dazu. Sympany beteiligt sich an den Kosten für die Lichttherapielampe, sofern diese von einem Arzt aufgrund der Diagnose «saisonale Depression» verordnet wurde.

Hilft das alles nicht, suchen Sie Ihre Arztpraxis oder einen Psychiater auf. In einigen Fällen sind pflanzliche Antidepressiva oder andere antidepressive Medikamente nötig.

Porträt von Dr. med. Anne-Christine Bombois in Schwarz-weiss

Diesen Gesundheitstipp hat Dr. med. Anne-Christine Bombois verfasst. Sie arbeitet als Fachärztin Psychiatrie und Psychotherapie FMH bei Centramed Basel Aeschen.

Prämienrechner

Lade Prämienrechner...