Sportverletzung? Da hilft die PECH-Regel!

Der Frühling macht Lust auf Bewegung an der frischen Luft. Tun Sie etwas für Ihre Fitness. Aber gehen Sie es sachte an.

Ursache von Sportverletzungen ist meist eine übermässige und ungewohnte Belastung der Gelenke, der Bänder und der Muskeln. Machen Sie deshalb vor dem Sport immer einige Aufwärmübungen. Das reduziert das Verletzungsrisiko bereits stark.

Wenn Sie sich beim Sport den Fuss verstauchen, eine Prellung zuziehen oder plötzlich Schmerzen in den Gelenken haben, halten Sie sich an die «PECH»-Regel:
 

  • Pause: Stoppen Sie sofort alle sportlichen Aktivitäten. Stellen Sie den betroffenen Körperteil ruhig.
     
  • Eis: Kühlen Sie die verletzte Stelle 20 bis 30 Minuten lang mit einem Beutel mit Eiswasser oder einem Coolpack.
     
  • Compression: Umwickeln Sie die Verletzung herzwärts mit einer elastischen Binde. Das verlangsamt die Ausweitung von Blutungen und Schwellungen. Vorsicht: Den Kompressionsverband nicht zu eng anlegen.
     
  • Hochlagern: Die betroffene Stelle über Herzhöhe lagern. Dies kann die weitere Anschwellung verhindern.


Schonen Sie sich nach einer Sportverletzung während mindestens 24 Stunden. Trinken Sie keinen Alkohol und verzichten Sie auf durchblutungsfördernde Aktivitäten wie Sauna oder ein warmes Bad. Konsultieren Sie einen Arzt, wenn die Schmerzen anhalten.

Diesen Gesundheitstipp hat Bernd Bönig verfasst.
Er arbeitet als praktischer Arzt bei eedoctors.