Einigung mit dem Universitätsspital Basel

Sympany und das Universitätsspital Basel (USB) haben sich bei den Tarifen für Behandlungen in der halbprivaten und privaten Abteilung geeinigt. Mit dem neuen Vertrag ist der Tarifstreit im Interesse aller Beteiligten beigelegt.

Basel, 29. November 2018 – Der neue Vertrag tritt rückwirkend auf den 1. Januar 2018 in Kraft und gilt für die Jahre 2018 und 2019. Dank der vertraglichen Einigung haben halbprivat und privat versicherte Sympany Kundinnen und Kunden wieder uneingeschränkt Zugang zu Behandlungen im USB. Sämtliche Behandlungskosten werden bei entsprechender Versicherungsdeckung im Rahmen der jeweiligen Kostengutsprache von Sympany übernommen.

Das Universitätsspital rechnet nun wieder direkt mit Sympany ab. Dadurch haben die Sympany Versicherten die Sicherheit, dass die Kosten aus Behandlungen in den halbprivaten und privaten Abteilungen übernommen werden und für sie keinerlei Nachteile entstehen.

Michael Willer, CEO von Sympany, kommentiert die Einigung wie folgt: «Es freut mich, dass wir mit dem USB einen neuen Vertrag abschliessen konnten und eine gute Lösung gefunden haben. Sympany wird sich auch in künftigen Vertragsverhandlungen für die Interessen der versicherten Patienten und Prämienzahler einsetzen.»

 

Medienmitteilung: Einigung mit dem Universitätsspital Basel (PDF, 122 KB)

Kontakt für Journalisten

+41 58 262 47 80

Kontaktformular für Journalisten

Für alle anderen Anliegen wenden Sie sich bitte an den Kundenservice.