Informationen für Versicherte mit Wohnsitz im Ausland

Hier finden Versicherte mit Wohnsitz im Ausland Informationen zu ihrer Grundversicherung nach KVG und ihrer Grundversicherung nach VVG.

euroline – Grundversicherung nach KVG

Aufgrund der Leistungskostenentwicklung können Prämienanpassungen notwendig werden. Zudem können weitere Faktoren und gesetzliche Vorgaben die Prämien im Einzelfall beeinflussen.

Bei euroline Deutschland sinkt die Prämie auf 2019 um CHF 50.– pro Monat (–16.7%). Bei euroline Frankreich bleibt die Prämie unverändert. In den weiteren EU-Ländern erhöht sich die Prämie um 3 bis 3.3%.

Altersgruppenwechsel

euroline Versicherte unter 19 Jahren profitieren von 75% Prämienrabatt. Junge Erwachsene von 19 bis und mit 25 Jahren erhalten 25% Prämienrabatt. Ab 26 Jahren gilt für euroline eine Einheitsprämie. Der Übertritt in die nächsthöhere Altersgruppe führt zu Prämienerhöhungen. Folgende Jahrgänge sind ab 2019 von Altersgruppenwechseln betroffen:

  • 2000: ab 2019 Prämienkategorie Junge Erwachsene (bisher: Kinder)
  • 1993: ab 2019 Prämienkategorie Erwachsene (bisher: Junge Erwachsene)

Bin ich mit euroline in meinem Wohnland versichert?

Mit euroline sind Sie sowohl in der Schweiz als auch in Ihrem Wohnland versichert und können in beiden Ländern zum Arzt gehen. euroline erlaubt Ihnen ärztliche Behandlungen in der Schweiz und in Ihrer Heimat.

In der Schweiz gilt der gesetzliche Leistungskatalog (nach KVG), in Ihrem Wohnland der dort gültige gesetzliche Leistungskatalog für Sachleistungen.

Beispiel Deutschland: Bei Vertragsabschluss wählen Sie eine gesetzliche Krankenkasse in Deutschland aus. Sympany meldet Sie bei dieser Krankenkasse an. Anschliessend erhalten Sie eine Versichertenkarte Ihrer gesetzlichen Krankenkasse. Bei Behandlungen in Deutschland haben Sie Anspruch auf alle Sachleistungen nach dem gesetzlichen Leistungskatalog.

Wer bezahlt bei Behandlungen im Wohnland?

Bei Behandlungen im Wohnland gelten die entsprechenden gesetzlichen Pflichtleistungen und Kostenbeteiligungen des Wohnlandes. Die Abrechnung erfolgt genau so, wie Sie es aus Ihrem Wohnland in der gesetzlichen Krankenkasse gewöhnt sind.

Deutsche Leistungserbringer, zum Beispiel Ärzte, Physiotherapeuten und Krankenhäuser, rechnen direkt mit der deutschen Krankenkasse ab. Sie erhalten keine Rechnung für Pflichtleistungen. Die Zuzahlung bei Medikamenten sowie die Tagespauschale bei einem Spitalaufenthalt werden Ihnen jedoch berechnet.

In Frankreich werden die Kosten aufgeteilt: einen Teil übernimmt die CMU, Sie bezahlen einen Eigenanteil für jede Behandlung.

Wie funktioniert es, wenn ich mich in der Schweiz behandeln lasse?

Bei Behandlungen in der Schweiz profitieren Sie von sämtlichen Leistungen der obligatorischen Krankenversicherung in der Schweiz gemäss der Schweizerischen Grundversicherung nach KVG. Sie geniessen freie Arztwahl und können bei Bedarf direkt zum Spezialisten, ohne Überweisung.

Neu für euroline Deutschland: eedoctors, die virtuelle Hausarztpraxis
Sie haben keinen Hausarzt in der Schweiz? Bei Sympany kein Problem! euroline Deutschland Versicherte können sich ab sofort immer auch per Smartphone an die virtuelle Hausarztpraxis von eedoctors wenden. Ortsunabhängig und ohne Termin, dafür mit Arztzeugnis, eRezept oder Überweisung.

Mehr erfahren >

mondial – Grundversicherung nach VVG

Aufgrund der Leistungskostenentwicklung können Prämienanpassungen notwendig werden. Zudem können weitere Faktoren und gesetzliche Vorgaben die Prämien im Einzelfall beeinflussen.

Bei mondial gibt es auf 2019 eine Prämienanpassung von 4%, bedingt durch eine Erhöhung der Altersfaktoren ab dem 41. Lebensjahr.

Altersgruppenwechsel

Der Übertritt in die nächsthöhere Altersgruppe führt zu Prämienerhöhungen. Altersgruppenwechsel erfolgen in der Regel in 5-Jahres-Schritten. Folgende Jahrgänge sind ab 2019 von Altersgruppenwechseln betroffen:

  • Kinder bis Jahrgang 2001 (0 bis 18 Jahre)
  • Junge Erwachsene der Jahrgänge 2000 bis 1994
  • Erwachsene der Jahrgänge 1993 bis 1979, danach in 5-Jahres-Schritten bis Jahrgang 1959. Ab Jahrgang 1958 keine Altersgruppenwechsel mehr

Notwendigkeit einer Pflegeversicherung

Die obligatorische Krankenversicherung in der Schweiz sieht keine Pflegeleistungen vor. Auch die mondial Versicherung nach VVG beinhaltet keine Pflegeleistungen. Aus diesem Grund sind deutsche Grenzgängerinnen und Grenzgänger verpflichtet, in ihrem Wohnstaat eine private Pflegeversicherung abzuschliessen.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

+41 58 262 42 00

Oder verwenden Sie das Kontaktformular