Prämienhöhe: viele Einflussfaktoren

Die Krankenkassenprämien dienen dazu, die Kosten für die medizinische Versorgung der Bevölkerung zu decken. Die Prämien für jeden Versicherten können aber sehr unterschiedlich ausfallen, weil zahlreiche Faktoren die Prämie beeinflussen. Folgende drei Punkte können eine wichtige Rolle spielen:

1. Steigende Gesundheitskosten

Die Gesundheitskosten sind im vergangenen Jahr erneut angestiegen, aber diesmal erfreulicherweise etwas weniger als im Vorjahr. Deshalb steigen 2019 auch die Prämien weiter an, wenn auch moderat.

Grossen Einfluss auf die Entwicklung der Prämien hat eine Gesetzesänderung des Parlaments: Junge Erwachsene unter 26 Jahren werden entlastet und profitieren 2019 von Prämiensenkungen in der Grundversicherung. Im Gegenzug erhöhen sich jedoch die Prämien für Erwachsene ab 26 Jahren.

2. Altersabhängige Rabatte

In der Grund- und Zusatzversicherung erhalten Kinder bis und mit 18 Jahren einen Kinderrabatt. Junge Erwachsene bis und mit 25 Jahren profitieren in der Grundversicherung vom Jugendrabatt. Nach Vollendung der entsprechenden Lebensjahre entfallen diese Rabatte per Anfang des folgenden Kalenderjahres. Im Jahr 2019 sind davon Versicherte mit den Jahrgängen 2000 und 1993 betroffen.

3. Individuelle Faktoren

In den Zusatzversicherungen sind die Prämien nach Altersgruppen gestaffelt. Der Übertritt in die nächsthöhere Altersgruppe kann eine Prämienanpassung mit sich bringen. In den gängigsten Zusatzversicherungen – zum Beispiel den ambulanten Zusatzversicherungen plus und premium und den Spitalzusatzversicherungen – gelten diese Altersgruppen: bis 18 Jahre, 19 bis und mit 25 Jahre, danach 5-Jahres-Schritte bis 60 Jahre, 61 bis 70 Jahre und 71 bis 80 Jahre. Ab dem 81. Lebensjahr bleibt die Prämie unverändert.

Weitere Faktoren, welche die Höhe der Prämie in der Zusatzversicherung beeinflussen können, sind: Wohnort- bzw. Kantonswechsel, Veränderungen in der Familienzusammensetzung oder auslaufende Mehrjahresverträge nach Versicherungsvertragsgesetz VVG.

Rahmenverträge innerhalb der Zusatzversicherungen werden von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA regelmässig überprüft. Bestehende Rabatte aus Rahmenverträgen – zum Beispiel mit Arbeitgebern, Sportvereinen oder Verbänden –, welche die gesetzlichen Kriterien nicht mehr erfüllen, dürfen nicht mehr gewährt werden. Ab 01.01.2019 gibt es bei Sympany deshalb keine Rahmenvertragsrabatte mehr.

Individuelle Leistungsfreiheitsrabatte können wegfallen, wenn Sie wieder Leistungen beanspruchen

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

+41 58 262 42 00

Oder verwenden Sie das Kontaktformular